Ich wartete wieder in jenem Hafen, bis ich eines Nachmittags das laute Horn eines Schiffes im Hintergrund hörte. Und an Bord dieses Schiffes befand sich einer der ganz Großen.

Erik ist ein junger Athlet aus Holland, mit viel Begeisterung für den Sport und vielen beispielhaften Eigenschaften. Bevor du dich versiehst, hast du schon ein Grinsen auf dem Gesicht, dank der positiven Energie, die er ausstrahlt.

Als ich am Morgen aufwachte, öffnete ich wie jeden Morgen meinen Laptop und fing an, zu recherchieren. Glaubst du an das Gesetz der Anziehung? Ich bin ziemlich überzeugt von diesem Konzept. Ein Geograf zum Beispiel, könnte sich jedes Jahr vorstellen, wie er auf einer Insel wie Island arbeitet oder die Orographie der Stadt Neuquén im Süden Argentiniens studiert. Vielleicht wird er dann nach und nach mit aller Kraft daran arbeiten, diesen Traum eines Tages Wirklichkeit werden zu lassen. Vielleicht wird sich das Gesetz der Anziehung für ihn erfüllen.

Nun, ich habe versucht, der Idee, die mir im Kopf herumschwirrte, freien Lauf zu lassen. Zusammen mit Gran Canaria Tri, Bike & Run gingen wir im Internet auf die Suche nach einem Sportler oder einer Sportlerin, die gerne die Insel Gran Canaria entdecken würde, indem sie ihre bevorzugte Sportart ausübte. Und so haben wir Erik gefunden. Über die sozialen Netzwerke haben wir uns mit ihm in Verbindung gesetzt. Ich sah mir sein Instagram-Profil genau an und war mir sicher, dass er meinen Vorschlag lieben würde.

Wir vereinbarten ein Treffen und holten ihn an seiner Unterkunft in Maspalomas ab. Er spricht kein Spanisch. Er ist aus Holland, aus einer kleinen Stadt namens „Ede”, ungefähr eine Autostunde von Amsterdam entfernt. Seine große Leidenschaft im Leben ist es, anderen Menschen Wege aufzuzeigen, wie sie ihre sportlichen Ziele besser erreichen können. Er beschreibt sich als Mental Coach, als Trainer, der seinen Klienten hilft, einen positiven Fokus zu erreichen, Ängste zu überwinden und sich den Auslösern ihrer Blockaden zu stellen, um sie aufzulösen.

Wir sprechen auf Englisch und glücklicherweise verstehe ich alles was er sagt, was eine reibungslose Kommunikation ermöglicht.

Für mich war alles klar. Wir würden einen Sonnenaufgang in Tunte (San Bartolomé im Süden Gran Canarias) ansehen, um den Tag voller Energie zu beginnen und später würden wir eine Runde entlang der Route laufen gehen, die (in entgegengesetzter Richtung) von Tunte bis zum ehemaligen Weg Camino de La Plata führte. Aufgrund der Aussichten, die diese Route ihren Besuchern offenbart, ist sie eine der spektakulärsten die Gran Canaria zu bieten hat. Der Blick wird von jedem Detail der Umgebung wie ein Magnet angezogen. Die höchsten Gipfel der Insel kamen immer näher. Erik merkte an, dass die gesamte Landschaft ihn sehr an den Grand Canyon in Colorado erinnere, wo die geologischen Formationen ein Tal mit erdfarbenen Felswänden bilden. Eine Ähnlichkeit, die mir nicht zum ersten Mal zu Ohren kommt.

Erik, der verblüfft das Szenario bestaunte, das sich seinen Augen bot, sagte mir anschließend:

„Marcos, das was ich heute mit dir erlebt habe, ist zweifellos einer der wunderbarsten Tage in meinem Leben. Ich hätte nie gedacht, dass Gran Canaria diese Seite hat. Ich hätte nie gedacht, dass die Insel all das zu bieten hat, was ich heute gesehen habe. Orte, um abzuschalten, aber auch um Sport bei perfekten Temperaturen zu treiben. Und es sieht danach aus, als hätte die Insel außerdem eine Vielzahl an Dienstleistungen und Angeboten speziell für Sportler”.

„Hast du schon eines unserer typischen Gerichte probiert?”, fragte ich ihn. „Nein, wenn ich ehrlich bin, warte ich die ganze Zeit darauf, dass meine Freunde mir ein kanarisches Restaurant zeigen, doch bis jetzt hatten wie keine Gelegenheit dazu“, antwortete er mit einem Lachen. „Kein Problem, wenn wir mit unserem Tag in den Bergen fertig sind, ziehen wir weiter, ich habe eine Überraschung für dich“, sagte ich ihm.

Nachdem wir fertig waren, fuhren wir Richtung Hotel Cordial Mogán, wo uns ein frischer Fruchtsmoothie erwartete, der aus Früchten der Saison aus der Region gemacht war und ein gutes Mittagessen, so wie es sich gehört, mit Pasta oder Fisch. Später rundeten wir den Tag mit einer entspannten Session im hoteleigenen “Spa Inagua” im Hotel Cordial Mogán ab.

Nach einer Massage gingen wir zurück zur Rezeption, wo wir uns verabschiedeten.

„Ich hoffe wir sehen uns wieder, wenn ich mal wieder auf Gran Canaria bin. Alle waren sehr freundlich zu mir und haben mir einen wunderbaren Aufenthalt bereitet. Für diese Erfahrung werde ich Gran Canaria Tri Bike & Run immer dankbar sein”

, sagte Erik uns bei seinem Abschied.

„Es war mir eine Ehre, Erik. Dank deiner Hilfe können wir bestätigen, dass Gran Canaria ein großartiges Ziel für alle Sportliebhaber ist – natürlich auch für alle Läufer. Ich hoffe, wir sehen uns bald wieder“

, sagte ich.

In der Zeit, die wir zusammen verbracht haben, gab es für mich zwei ganz besondere Momente: Der Ausdruck auf Eriks Gesicht als wir den Tag begonnen und der Moment, in dem wir den Tag abschlossen. Sein Gesichtsausdruck sagte alles. Wir haben geprüft und bestätigt, dass er genügend Energie durch seine Adern hat fließen spüren, dass er eines Tages seinen Aufenthalt auf unserer Insel wiederholen würde.

Wer wird wohl als nächstes kommen? Ich bin sicher, dass ich nachts davon träumen werde, dass ein weiteres Schiff ankommt und ich eine weitere Person auf der Insel willkommen heißen kann. Ich werde zum Hafen gehen und am nächsten Liegeplatz auf sie warten.